Chainel mit Tagessieg und Lechner mit Gesamtwertung

Im Rennen der Frauen Elite sorgte die Französin Lucie Chainel für den ersten französischen Sieg bei den Frauen. Sie drückte von Beginn weg aufs Tempo und setzte damit ihre Gegnerinnen mächtig unter Druck. Einzig die Amerikanerin Kaitlin Antonneau konnte ihr zunächst Paroli bieten. Die Leaderin Eva Lechner aus Italien reihte sich auf Rang drei ein und direkt dahinter Sina Frei, die in Hittnau noch ganz zuoberst auf dem Podest gestanden hatte. Bis ins Ziel änderte sich diese Reihenfolge nicht mehr. Chainel gewann ungefährdet vor Antonneau und der Gesamtführenden Lechner. Obwohl sie das Podest verpasst hatte, war die Schweizerin Sina Frei zufrieden mit ihrem Resultat. „Am Anfang konnte ich mit Eva mithalten. In der zweiten Runde verlor ich aber nach einem Sturz etwas den Kontakt. Es war aber sehr hart und angesichts der starken Konkurrenz ist dieser vierte Rang sicher nicht schlecht.“

Auch die Italienerin Eva Lechner strahlte kurz nach der Zieleinfahrt. Der dritte Platz in Eschenbach war genug, um das grüne Leadertrikot der EKZ CrossTour zu verteidigen. „Ich bin super froh, dass es für den Gesamtsieg gereicht hat. Ich hatte zu Beginn ziemlich schwere Beine und die Strecke war sehr hart. Am Ende ist es aber aufgegangen und ich habe es geschafft. Es waren drei super Rennen mit einer tollen Stimmung, die ich hier im Rahmen der EKZ CrossTour fahren konnte.“ Sina Frei schaffte den Sprung auf den zweiten Gesamtrang und Platz drei ging mit Stephanie Vaxillaire an eine Französin.