Ruhe vor dem Sturm „Part I“ – Ausgangslage Jedermann

Martin Weiss (Süpercycling Baden) steigt als Leader ins letzte Rennen der EKZ CrossTour in der Kategorie Jedermann. Nicht weniger als fünf Fahrer haben aber noch realistische Chancen, sich als erster Gesamtsieger der neuen Schweizer Radquerserie ins Geschichtsbuch einzutragen. Ein an Spannung kaum zu überbietendes Finale steht in Eschenbach an.

Die ersten fünf liegen nur gerade mal 25 Punkte auseinander. Martin Weiss (225 Punkte), Oliver Rinner (220), Kaspar Frei (212), Simon Wäfler (200) und Milovan Stanic (200) – sie alle haben noch realistische Chancen, die EKZ CrossTour 2014 für sich zu entscheiden.

Für den Tagessieg ist Simon Wäfler der klare Favorit. Er gewann die Läufe zwei und drei in Dielsdorf und Hittnau und hat als einziger des Spitzenquintetts den Auftakt in Baden nicht bestritten. Gewinnt Wäfler zum dritten Mal in Serie, könnte Martin Weiss mit einem zweiten Platz dennoch die Leaderposition verteidigen. Durch die unglaubliche Dichte an der Spitze des Gesamtklassements gibt es unzählige Rechenübungen und die unterschiedlichsten Szenarien. Eines ist klar: in keiner anderen Kategorie ist die Spannung auf so viele Fahrer verteilt.

Link: Gesamtstände EKZ CrossTour nach 3 von 4 Rennen