Die Stimmen der Schweizer Hoffnungen

Sina Frei und Nicole Koller bei den Frauen. Simon Zahner und Marcel Wildhaber bei den Männern. Die Schweizer Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung in Hittnau ruhen auf den Schultern dieses Quartetts. Die EKZ CrossTour auf Stimmenfang bei den besten Schweizerinnen und Schweizer, kurz vor dem Showdown des dritten Rennens der Schweizer Radquerserie.

DSC_4759Sina Frei, 18, jb Felt Team, VC Meilen, Vorjahressiegerin EKZ CrossTour Hittnau

„Nach einer Rennpause freue ich mich sehr auf das Rennen in Hittnau. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und der steile Schlosshügel macht es in der Entscheidung sehr hart. Die Stimmung in Hittnau ist immer super und mit schnellen Beinen hoffe ich auf einen Platz in den besten Fünf. Pavla Havlikova und Hanka Kupfernagel sind die grossen Favoritinnen.“

DSC_4824Nicole Koller, 18, Team TowerSports–VC Eschenbach, VC Eschenbach

„Obwohl ich im letzten Jahr nicht in Hittnau gefahren bin, weiss ich aus den vorhergehenden Jahren, dass ich den Anstieg sowie die Abfahrt vom Schlosshügel immer mega cool fand und mir dieser immer einen Adrenalinkick gab. Ich will mit viel Spass und Freude einfach alles geben.. Für mich sind die Top 5 sowohl in Hittnau, wie auch in der Gesamtwertung der EKZ CrossTour das Ziel.“

DSC_5561Simon Zahner, 32, EKZ Racing Team, VC Meilen

„Seit die Brücke nach dem Schlosshügel nicht mehr Teil der Strecke ist, hat sich der Charakter des Hittnauer Rennens völlig verändert. Der Aufstieg und die spektakuläre Abfahrt vom Schlosshügel liegen mir und die Stimmung dort ist immer ausgezeichnet. Ich möchte am Sonntag zu den besten Fünf gehören. Dazu braucht es viel Nerven, Ellbogen und im Finale muss ich über mich hinauswachsen können.“

DSC_5202Marcel Wildhaber, 30, Scott- Odlo MTB Racing Team, VC Eschenbach

„Ich erwarte bei trockenem Wetter eine sehr schnelle, aber trotzdem physische Strecke. Wie im letzten Jahr könnte es ein sehr taktisches Rennen werden. Man muss ein Allrounder sein. Wenn ich bis zur letzten Runde an der Spitze dabei bin, ist alles möglich. Das Podest ist das Ziel, in Hittnau, wie auch in der Gesamtwertung. David van der Poel, Dieter Vanthourenhout und Sascha Weber sind die Fahrer, die es zu schlagen gilt.“