Francis Mourey räumt ab

Er gehörte nicht zu den absoluten Top-Favoriten, doch er drückte dem Rennen seinen Stempel auf: Der französische Meister Francis Mourey gewann das Eliterennen in Hittnau souverän und konnte sich damit auch ins Leadertriktot des Gesamtführenden einkleiden lassen. Bester Schweizer wurde Marcel Wildhaber auf Rang 6. Als Achter und Zehnter vermochten sich auch Lukas Flückiger und Lukas Winterberg in den Top-10 zu klassieren.Als grosse Favoriten auf den Tagessieg waren der zweifache U23-WM-Silbermedaillengewinner Wietse Bosmans (Bel) und der 25-jährige Niederländer Corné van Kessel gehandelt worden. Die beiden mischten denn auch ganz vorne mit und standen schliesslich als Zweiter und Dritter auf dem Podest. Von ganz zuoberst winkte aber Francis Mourey. In der vierten Runde hatte er sich von seinen Begleitern definitiv abgesetzt und vergrösserte von da an seinen Vorsprung langsam, aber kontinuierlich. Die letzte Runde konnte Mourey mit gegen 40 Sekunden Vorsprung in Angriff nehmen und den Sieg damit sicher nachhause fahren.

Kontinuierlich nach vorne arbeiteten sich die beiden Schweizer Marcel Wildhaber und Lukas Flückiger. Sie profitierten dabei auch von Defekten von Konkurrenten – die tiefe Strecke führte zu einigen technischen Defekten. Eine saubere, auch möglichst materialschonende Fahrweise war eine der Voraussetzungen zum Erfolg.

In der Gesamtwertung wird der neue Gesamtleader Mourey nun verfolgt durch den jungen Belgier Yorben van Tichelt, der als Vierter in der Tageswertung nur knapp am Podest vorbeischrammte, und Marcel Wildhaber.