Francis Mourey gewinnt in Baden – Der fränzösische Meister erster Leader in der „EKZ CrossTour“

Mit dem Rennen von Baden wurde in die Quersaison 2014/15 gestartet. Der französische Meister  Francis Mourey holte sich vor Vorjahressieger Philipp Walsleben (De) und dem in La-Chaux-de-Fonds lebenden Italiener Bryan Falaschi den Sieg. Bester Schweizer wurde Landesmeister Lukas Flückiger, der auf den achten Rang fuhr.

Zum vierten Male wurde auf der Badener Baldegg ein Querfeldein ausgetragen und zum vierten Male stand Francis Mourey auf dem Podest. Der mehrfache französische Meister war einer der wenigen Spitzenfahrer, der ohne grössere Probleme über die zehn Runden kam. „Obwohl einige Fahrer Pech hatten, habe ich viel für den Sieg getan. Ich war immer vorne präsent. Der Erfolg zeigt auch, dass ich für die neue Quer-Saison gerüstet bin“, zog Mourey eine zufriedenstellende Bilanz. Nach zwei zweiten Plätzen und einem Sieg im Jahre 2012 war es für Mourey der zweite Erfolg in Baden. Vorjahressieger Walsleben, der zu Rennmitte zweimal hintereinander Defekt zu beklagen hatte, kam am Schluss bis auf neun Sekunden an den Sieger heran.

Die grosse Überraschung war der drittplatzierte Bryan Falaschi. Der in La-Chaux-de-Fonds lebende Italiener war von Beginn weg vorne mit dabei. Er liess sich durch die grossen Namen nicht in die Defensive drängen und blieb bis am Schluss vorne. So kamen die Schweizer immerhin zu einem halben Podestplatz. Sonst war das Podest für die Eidgenossen ausser Reichweite. Obwohl sie von den 3‘000 Zuschauern kräftig unterstützt wurden,  fehlte den Eidgenossen immer einige Meter bis ganz an die Spitze. Immerhin vermochten sich mit Schweizermeister Lukas Flückiger (8.), U-23-Meister Lars Forster (9.) und Marcel Wildhaber (10.) drei Schweizer unter den ersten zehn zu klassieren.