Junge Schweizerinnen zünden Feuerwerk

Nicole Koller vor Sina Frei und Jasmin Egger-Achermann: Ein reines Schweizer Podest hat in der Elitekategorie der Damen Seltenheitswert, in Hittnau wurde es zur Tatsache. Besonders beeindruckend: Koller und Frei dominierten mit ihren erst 19 Jahren das Rennen beinahe nach Belieben.Mit der Rolle der grossen Favoritin war Vorjahressiegerin Pavla Havlikova ins Rennen gestiegen. Die 33-jährige Tschechin hatte in diesem Jahr das Rennen in Aigle gewonnen und sich damit bereits ihren insgesamt fünften Sieg an der CrossTour geholt. Havlikova gab denn auch gleich zu Beginn die Pace vor – doch die beiden jungen Schweizerinnen hielten hartnäckig dagegen, Havlikova kam nicht weg. In der dritten Runde übernahmen Frei und Koller das Szepter, die Tschechin hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen und beendete das Rennen schliesslich auf Rang fünf.

An der Spitze lieferten sich Koller und Frei derweil ein packendes Duell. Auch die letzte Schlosshügel-Abfahrt vermochte noch keine Zäsur zu setzen. In der anschliessenden Traverse gelang es Koller, die entscheidende Lücke aufzureissen; sie traf schliesslich 14 Sekunden vor Frei im Ziel ein. Im Schatten dieses Zweikampfs arbeitete sich Jasmin Egger beharrlich nach vorn und komplettierte schliesslich das Schweizer Podest. Mit Lisemarie Henzelin (7.) und Jolanda Jeff (8) klassierten sich zwei weitere Schweizerinnen unter den Top Ten.

In der Gesamtwertung änderte die Hittnauer Schlammschlacht nicht viel: Es führt weiterhin Sina Frei vor Nicole Koller. Auf Rang drei ist neu Jasmin Egger zu finden, die Nadja Heigl (AUT) von diesem Platz verdrängen konnte.