Wildhaber dopplet trotz schwarzem Tag nach

Marcel Wildhaber hat es Nicole Koller gleich gemacht. Der Galgener holt als erster Schweizer den Gesamtsieg an der EKZ CrossTour. Im Kampf um den Tagessieg hatte der Deutsche Marcel Meisen die Nase vorn. Er setzte sich knapp vor Schweizer Meister Lars Forster durch. Dritter wurde mit Sascha Weber ein weiterer Deutscher.

Duell Meisen gegen Forster

Schweizer Meister Lars Forster zeigte eine Woche nach seinem Sieg beim Comeback in Dagmersellen erneut eine starke Leistung. Beim fünften und letzten Rennen der EKZ CrossTour musste er sich im Finale lediglich dem deutschen Marcel Meisen geschlagen geben. Meisen sorgte mit einem satten Antritt im letzten Anstieg für die Vorentscheidung, nachdem das Duo die zweite Hälfte des Rennens bestimmte. Dahinter klassierte sich Sascha Weber auf dem dritten Rang.

Marcel Wildhaber, der als Leader ins letzte Rennen ging, klassierte sich am Ende nur auf dem 13. Rang. Dennoch reichte dies am Ende für den Gesamtsieg. „Heute lief es überhaupt nicht. Die Beine drehten nicht wie erhofft und ich hatte von Beginn weg Mühe“, erklärte der Gesamtsieger nach dem Rennen in Meilen. „Da aber auch meine direkten Kontrahenten im Kampf um die Gesamtwertung Mühe hatten, wusste ich, dass es dennoch reichen könnte. Ich gab bis zum Schluss, was ich hatte und bin froh, dass es am Ende aufgegangen ist.“ Der Gesamtsieg bei der EKZ CrossTour ist für Wildhaber ein wichtiger Erfolg. „Dieser Sieg ist vor allem auch deshalb schön, weil es über die ganze Saison eine gute Leistung braucht und mit dem Tageserfolg in Eschenbach konnte ich auch einen Einzelsieg verbuchen.“ Hinter Wildhaber klassierten sich Marcel Meisen und Gioele Bertolini auf den Plätzen zwei und drei der Gesamtwertung.

Links:
Tagesranglisten Meilen
Schlussklassement EKZ CrossTour 2016/17