Premiere in Aigle – Von den Topstars bis zu den Kids

Nach den Schweizer Meisterschaften im Januar 2015 kehrt der Radquersport am Sonntag, 2. Oktober 2016, nach Aigle (VD) zurück. Erstmals trägt die Schweizer Radquerserie EKZ CrossTour ein Lauf in der Romandie aus. Die Teilnehmerfelder präsentieren sich mit vielen internationalen Topstars.

Die sportliche Ausgangslage bei zweiten Lauf der EKZ CrossTour verspricht viel Spannung. Denn die beiden Sieger von Baden, Eva Lechner und Klaas Vantornout, werden in Aigle nicht am Start sein. Somit eröffnet sich dahinter der grosse Kampf um das grüne Leadertrikot.

Bei den Elite Frauen steht die Schweizer Meisterin Sina Frei in der Poleposition. Doch die Konkurrenz ist stark. Die österreichische Meisterin Nadja Heigl und die zweite junge Schweizerin Nicole Koller können ebenfalls mit der Übernahme der Führungsposition im Gesamtklassement liebäugeln. Besonders die von einer Verletzung zurückkehrende Pavla Havlikova (Cze) gilt als Mitfavoritin um den Tagessieg.

Rennen im Rennen bei den Elite Herren

Das Rennen in Aigle mit der abwechslungsreichen Strecke rund um das Centre Mondial du Cyclisme (CMC) verspricht auch bei den Herren eine spannende Angelegenheit zu werden. Es wird zum Rennen im Rennen kommen, denn die drei Topfavoriten Clément Venturini, Steve Chainel (beide Fra) und Jim Aernouts (Bel) waren allesamt bei der Saisoneröffnung in Baden nicht am Start.

Für die beiden Schweizer Marcel Wildhaber und Simon Zahner, wie auch für den Deutschen Marcel Meisen und den italienischen Meister Gioele Bertolini kommt es zum Rennen im Rennen: alle vier machen sich Hoffnung auf die Übernahme des grünen Leadertrikots. Marcel Wildhaber, der 2009 sein erstes Eliterennen in Aigle gewann, will in erster Linie ein gutes Rennen fahren und damit vielleicht aufs Podest steigen. „Um auf die Gesamtwertung zu schauen ist es noch zu früh. Aber klar, das Leadertrikot zu tragen wäre eine grosse Sache.“

Nachwuchsförderung im langfristigen Fokus

Bei der Premiere in der Romandie kommt die EKZ CrossTour in eine Region, wo der Radquersport seit jeher eine Hauptrolle gespielt hat. In der Hauptstadt des Weltradsports wurden bereits viele nationalen und internationale Crosswettkämpfe organisiert. Hinter dieser Radquertradition stehen hauptsächlich die beiden Klubs Montreux-Rennaz Cyclisme und Cyclophile Aigle. Sie bringen grosse Erfahrung als Organisatoren mit, aber vor allem auch als Ausbildungsklubs für junge Talente. Pascal Richard, Laurent Dufaux, Aurélien Clerc, Arnaud Grand, Julien Taramarcaz, Dylan Page, sie alle haben die Nachwuchsschule im Radquer durchlaufen. Genauso, wie heute die jungen Romands Loris Rouiller und Loïs Dufaux, welche beim ersten Lauf der EKZ CrossTour die Plätze zwei und drei belegt haben.

Die grosse Bedeutung der Nachwuchsförderung hebt OK-Präsident Laurent Dufaux denn auch hervor: «Es ist eine grosse Ehre, an der Seite von Leuten mit grosser Erfahrung Teil der EKZ CrossTour und des internationalen Kalenders zu sein. Dies ist eine grosse Chance für den Radquersport in der Romandie. Die Tatsache, dass wir so unseren jungen Fahrern eine qualitativ hochstehende Organisation und Infrastruktur bieten können, wird sie in ihrer Entwicklung weiter stärken.“ Laurent Dufaux will die Tradition des Radquersports sichern und langfristig Teil der EKZ CrossTour sein. Mit dem wunderbaren Gelände rund um CMC bietet Aigle alles um ein wunderbares Zusammentreffen der Radsportliebhaber zu veranstalten.

„Der Weltcup 2010 hat mich zum Radquersport gebracht“

Loïs Dufaux, eine der Nachwuchshoffnungen im französisch sprechenden Teil der Schweiz, erinnert sich genau ans Jahr 2010: „Der Weltcup rund ums CMC hat mich so beeindruckt und mich motiviert, selber diesen faszinierenden Sport auszuüben.“ Dufaux Junior freut sich ganz besonders auf den Heimwettkampf, denn es sei immer sehr speziell zu Hause, vor dem eigenen Publikum zu fahren. „Mein Ziel in diesem Winter ist die Qualifikation für die Europameisterschaften Ende Oktober. Deshalb will ich mein dritter Platz vom ersten Lauf der EKZ CrossTour in Baden bestätigen.“

Velofest für die ganze Familie

Die EKZ CrossTour ist jedoch weit mehr als nur ein Spitzensportanlass. Startmöglichkeiten gibt es für Gross und Klein, auch für Hobbyfahrer, Nachwuchsathleten und Kinder von drei bis 16 Jahren. Der Präsident der EKZ CrossTour, Christian Rocha, erklärt: „Radquer ist ein Sport für Jedermann. Wir haben keine allzu langen Renndistanzen und für die Kinder einen angepassten Parcours, der sogar mit dem Laufrad zu bewältigen ist.“ Eine Expo mit Ausstellern, gutes Essen, sportliche Unterhaltung machen zudem einen Besuch in Aigle für Familien und Freunde zum perfekten Sonntagsausflug.

Onlineanmeldung oder Nachmeldungen vor Ort

Bis am Montag, 26. September 2016, ist die Online-Anmeldeplattform noch offen. Wer sich lieber spontan entscheidet, kann sich auch am Renntag bis eine Stunde vor dem Start jeweils nachmelden.

In Zusammenarbeit mit dem 3 Jours d’Aigle gibt es am Samstagabend freien Eintritt für alle und am Sonntag in der Mittagspause findet zudem im CMC die Madison Schweizer Meisterschaft auf der Bahn statt. Aigle ist bereit für ein grosses Radsportfest!

Links:
Startlisten EKZ CrossTour Aigle
Tagesprogramm     
Partner EKZ CrossTour Aigle