Wildhaber kann Sieg und Premiere feiern

Die EKZ CrossTour verabschiedet sich von Eschenbach mit einem richtigen Krimi zum Schluss. Das Elite Herrenrennen versprach Dramatik pur bis zum Schluss. Am Ende können die Eschenbacher einen weiteren einheimischen Sieg feiern und die Schweiz eine Premiere im Radquer. 

Total absolvierte die Elite der Herren 10 Runden – diese hatten es in sich. Gleich zum Start zeigte sich die Brunoxabfahrt als Schlüsselstelle des Rennens. Der Hundschopf von Eschenbach, wie er auch genannt wird, löste einen Dominoeffekt aus und gleich mehrere Fahrer kamen zum Sturz. Der Lokalmatador Marcel Wildhaber kam mit einer sehr schnellen Linie gut aus der Abfahrt hinaus. Dicht gefolgt von Gioele Bertolini und U23 Weltmeister Michael Vanthourenhout. Weitere Schweizer wie Simon Zahner, Florian Vogel, Severin Sägesser, Lars Forster und Lukas Flückiger zeigten eine super Leistung und absolvierten ein hervorragendes Rennen. Wildhaber, Bertolini und Vanthourenhout liefern sich ein Kopf an Kopf Rennen. In der Hälfte des Rennens hat Vanthourenhout mit einem Defekt zu kämpfen, was in gut 40 Sekunden zurückwarf. Das Gesamtklassement wird so total über den häufen geworfen. Während Vanthourenhout nach seiner Panne Platz für Platz wieder wettmacht, liefern sich Wildhaber und Bertolini ein heisses Duell um den Sieg. Auf der Zielgeraden wird dieses Rennen zum Schluss entschieden mit dem glücklicheren Ende für das VC Eschenbach Mitglied Marcel Wildhaber. Bertolini wird auf den zweiten Schlussrang nach hinten gesetzt und Michael Vanthourenhout schafft sich den letzten Podestplatz zurückzuholen. Die Eschenbacher können nicht nur einen weiteren Tagessieg feiern – nein, zum aller Ersten Mal trägt auch ein Schweizer in der Elite Kategorie das Leadertrikot. Simon Zahner und Francis Mourey aus Frankreich lauern auf zweiter und dritter Position.